ZUR INVASION AKADEMISCHER ELFENBEINTÜRME 
...


 VISION & FORMAT
Sobald es wieder möglich sein wird, will die DenkWerkstatt Berlin  philosophisch Interessierten ein Angebot machen, das sich von den existierenden, meist rein akademischen Angeboten unterscheidet.

Die DenkWerkstatt Berlin will Raum für einen Dialog zwischen interessierten Menschen und sogenannten Experten bieten.
Eine Annäherung – ohne Abstand!

  • Es geht hier nicht um die Vermittlung von Lebensweisheiten, sondern darum, mögliche Antworten im Dialog kritisch zu analysieren und zu sehen, wie sich daraus neue spannende Fragen ergeben.
  • Dabei geht es zuallererst darum, ein Format zu etablieren, das besonders gut dazu geeignet ist, auch für nicht ausgewiesene Experten der Materie zugänglich zu sein. Dabei legt die DenkWerkstatt Berlin besonderen Wert auf Interaktivität.

GELEBTE INTERAKTIVITÄT:

  1. Vorab gibt es immer die Möglichkeit, Fragen einzusenden
    So ein Call for Questions dient zum einen dazu, dass die Protagonisten auf dem Podium vorab ein Gefühl für die Interessen des Publikums bekommen, und zum anderen werden ausgewählte Fragen in der Diskussion behandelt. 
  2. Eine ausführliche Pause in den Veranstaltungen bietet Raum zum ersten Austausch und zum Formulieren von Fragen (auch per App) .
  3. Es soll immer  ausreichend Zeit geben, verschiedenen Fragenkomplexen nachzugehen.

Im Wechsel sind jeweils Podiumsdiskussionen, die sich zusammen mit einer Autorin einer Neuerscheinung aus dem Bereich der Philosophie widmen, und Vorträge mit viel Raum zur Diskussion geplant.

Dafür waren 2020 vier Veranstaltungen geplant, die hoffentlich 2022 nachgeholt werden können:

  • PODIUMSDISKUSSION ÜBER  'Roboterethik. Eine Einführung'  mit der Autorin Janina Loh aus Wien 
  • VORTRAG: 'Wie sich Beziehungen zu künstlichen Systemen gestalten lassen' von dem Philosophen John Michael aus Budapest
  • PODIUMSDISKUSSION ÜBER 'Die Wahrheit schafft sich ab - Wie Fake News Politik machen.' mit der Autorin Romy Jaster aus Berlin
  • VORTRAG: 'Die Zukunft der Mensch-KI-Interaktionen' von der Philosophin Ophelia Deroy aus München

 


WER STEHT HINTER DER DENKWERKSTATT?

Anna Strasser ist Philosophin und lebt in Berlin. Nach vielen Jahren an der Uni ist sie nun freischaffende Philosophin und hat die Vision, dass Philosophie auch außerhalb der Universitäten auf Interesse stoßen kann.